Besucherstatistik

 

SCPP - SV Raisting   3:6 (2:5)

Nach den bisher doch recht zufriedenstellenden Vorbereitungsspielen gegen Tutzing und Wielenbach, war es nun an der Zeit sich einen echten Prüfstein an die Keltenstraße zu holen.
Es wurde ein interressantes Spiel mit durchaus kuriosen Toren:
Schon nach 52 Sekunden schlug es nach einer völlig unnötigen Ecke und kollektiven Tiefschlaf in unserem Kasten ein.
Auch bei den weiteren Gegentoren, sah Aushilfstorwart Pippo....hmmh... sagen wir mal “weniger gut” aus.
Er war halt noch arg geplagt vom Jetlag, des Doppelsitzerfluges mit seinen beiden besten Freunden Justus, Maria und Anna....
Als er schließlich merkte, dass er nicht so hoch springen kann, wie fliegen, hatte es auch schon vier mal geklingelt.
Einzig der fünfte Treffer ist einer starken Einzelleistung des Raistinger Stürmers zu verdanken, der kurz mal die gesamte Innenverteidigung düpierte und stramm Abschloss.
Doch auch der Kreisligistdritte offenbarte in der Defensive überraschend Schwächen, wenn sie im Spielaufbau unter Druck gesetzt wurden. Dies wurde mustergültig vom David und Timbo ausgenutzt, so dass wir mit einem 2:5 Rückstand in die Pause entlassen wurden.
Wir nahmen uns vor, im Absschnitt Zwei Länger am Ball zu bleiben, doch die Raistinger erhöhten den Druck und erduselten sich noch einen Treffer.
Schlimmeres wurde vom Pippo verhindert, bei dem sich nun scheinbar der Nebel gelichtet hatte.
Erst Mitte der 2. Halbzeit konnten wir uns langsam von der Umklammerung befreien und kamen durch den David Hasselhoff von Aschering per Freistoss noch zum Anschlusstreffer.
Wichtig für uns war, in diesem Spiel einen starken Sparringspartner zu haben, der uns körperlich alles abverlangt, denn nächste Woche beginnt endlich die Rückrunde und Murnau steht uns ins Haus.
Das Hinspiel verloren wir bekanntermassen mit 0:3. Doch war dies nicht nur ein Spiel, in dem wir äusserst unglückliche Gegentore kassierten und der Murnauer Keeper einen Sahnetag erwischt hatte, sondern auch das erste Punktspiel in dem unser neuformiertes Team mit neuer Taktik (4erKette) zusammspielte.
Seither hat nicht nur die gesamte Mannschaft, sondern auch die Mannschaftsteile und vor allem jeder einzelne eine sensationelle Entwickung genommen.
Dies war über den gesamten Verlauf der Hinrunde zu beobachten, wie sich das Team von Woche zu Woche gesteigert hat. Und auch die Hallenergebnisse und nicht zuletzt die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele sind ein Indiz dafür.
Eines ist klar: Wer heuer Meister werden will, der muss erst mal an uns dabei! Da kann kommen wer will! Wir müssen uns vor niemanden Fürchten und Murnau soll das als erstes zu spüren bekommen.
Sicherlich müssen wir mit einem Auge noch nach unten schielen und möglichst frühzeitig die nötigen Punkte gegen den Abstieg sammeln, aber da bin ich maximal Zuversichtlich, dass wir das packen! Ich bin sogar so dreist darauf hinzuweisen, dass Tabellenplatz Drei derzeit nur drei Punkte entfernt ist...

D.C.